Endlich Milano

Trends & Impressionen der Mailänder Möbelmesse 2011

Zum 50. Male in seiner Geschichte öffnete der Salone Internazionale del Mobile in Mailand vom 12. bis 17. April diesen Jahres seine Pforten und woont war natürlich zu diesem runden Jubiläum mit dabei, um die neusten Möbeltrends aufzuspüren. Die jährlich stattfindende Mailänder Möbelmesse kann mit seinen diesjährigen 2700 Ausstellern auf 210.000 Quadratmetern als das Mekka aller Design- und Einrichtungsfans gesehen werden. Keine andere Möbelmesse der Welt zieht solche Scharen an Fach- wie Fanpublikum an – dieses Jahr fast 300.000 Menschen in nur 5 Tagen, wobei die externen Locations um die Via Tortona und die Showrooms der ganz Großen nicht mitgezählt sind. Doch was sind die Trends dieses Jahres im Möbel- und Designbereich? woont hat sich vor Ort ein Bild gemacht:

1. Stil

Waren die vergangenen Jahre im Designmöbelbereich stark geprägt von Minimalismus, der fast schon puritanisch anmuten konnte, so hat sich der Trend eindeutig hin zu einer weicheren, femininen Linie entwickelt. Harte Kanten sind abgerundeten gewichen und fließende Übergänge zeichnen viele Werkstücke aus. Dies wird besonders offensichtlich bei Möbeln aus Massivholz, die plötzlich wieder fast jugendstilartige Rundungen aufweisen und so das Handwerkliche der Tischlerkunst wieder in den Vordergrund rücken. Ebenso ist dieser fließende Trend bei Polstermöbeln wieder zu finden und so waren mehrere opulente Wohnlandschaften zu sehen, bei welchen man nicht mehr erkennen konnte, wo das Möbel aufhört und das Kissen anfängt.

2. Farbe

Bei den Farben geht der Trend 2011 eindeutig in zwei konträre Richtungen: Entweder monochrom gehaltene, knallige Farben in Rot, Orange und leuchtendem Grün wie bei Tom Dixon oder adrenalina oder aber in Grau- und hellen Beigetönen, wobei man behaupten kann, dass Taubengrau wohl der absolute Königsfarbton diesen Jahres sein muss. Egal wohin man sah, jeder Hersteller hatte mindestens ein Möbel, wenn nicht gar eine ganze Kollektion in diesem Farbton an der Hand. Aufregend wurde es in diesem Zusammenhang immer dann, wenn Grau mit knalligen Akzenten kombiniert wurde. So gesehen z.B. an grauen Polstermöbelgarnituren, deren Kanten mit neongrünen Borden umrandet waren.

3. Muster

Auffallend war auch der diesjährige Trend  zu floralen Mustern und Blumenmotiven, die sich auf allerlei Möbelstücken wiederfanden. Nicht nur Polstermöbel wurden von diesem Trend erfasst, sondern auchTische und Regale erfuhren eine fröhlich pittureske Auffrischung ihrer Form. Man könnte fast meinen, dass der plane wie eckige Minimalismus der letzten Jahre hier seinen Gegenspieler gefunden hat.

4. Material

Bei den Materialien sind drei eindeutige Trends festzustellen: Holz & Filz sind wieder da, Komposite sind stark im Kommen. Massivholzmöbel sind der Trend dieses Jahres schlechthin, doch zeigen sie sich nun in viel fließenderen Formen als zuvor. Sanfte Bögen und Rundungen haben spitze Winkel abgelöst und heimische Hölzer werden kunstvoll verarbeitet. Exotische Hözer findet man hingegen selbst im Outdoorbereich wesentlich weniger und man kann sagen, dass die Möbelhersteller hier einiges an Know-How eingelöst haben. Speziell britische Hersteller wie case oder modus sind uns bei Massivholzmöbeln positiv aufgefallen.

Filz ist der Stoff 2011 schlechthin – speziell in seinen klassischen Grautönen. Stühle und Polstermöbel werden mit geprägtem Filz überzogen, und selbst bei Teppichen ist dieser Stoff zu finden.

Komposite sind keine wirkliche Neuheit in der Möbelbranche, doch ist festzustellen, dass mutige Hersteller wie edra oder emeco mit den diesjährigen Möbeln neue Wege beschreiten. Viele der Kompositstoffe sind aus recycleten Materialien und beruhigen so das Gewissen der interessierten Käufer.

5. Durchbrochene Transparenz

Zu behaupten Transparenz sei ein Novum aus 2011 ist bestimmt übertrieben formuliert, doch ist festzustellen, dass durchsichtige Materialien nun vermehrt mit opaken kombiniert werden oder dass gerade mit den oben genannten Kompositen durchbrochene Strukturen zu sehen waren.

6. Nachhaltigkeit

Wie schon in den vorherigen Jahren spielt das Thema Ökologie und Nachhaltigkeit bei den Herstellern wie auch bei den Verbrauchern einen große Rolle und immer mehr Möbelproduzenten stellen ihre Produktionweise darauf ein. Ökologische Produktion und nachhaltige Wertigkeit werden ein immer stärkeres Kaufargument, welches erfüllt werden will.

7. Bad & Wellness

Ein weiterer Trend umfasste den Badbereich – waren Bäder früher sprichwörtlich “Nasszellen”, so geht der Trend eindeutig hin zur großräumigen Kombination von Bad- und Schlafbereich.  Durch diese Aufhebung wird Platz geschaffen auch die passenden Möbel mit in diesen neu geschaffenen Typ von Raum zu integrieren. Ausladende Liegen und andere Sitzmöbel aus Naturstoffen wie Holz und Leinen sind hier wieder zu finden, aber auch begehbare Kleiderschränke in passenden Farben für den Bereich zwischen Bad und Schlafraum.

Fazit:

Der Mailänder Möbelsalon war auch in 2011 wieder eine Reise wert und die Eindrücke und Trends sind überwätligend. Schön ist es zu sehen, dass gerade gegensätzliche Trends immer mehr zu einander finden und so die Wohnwelt bunter wie eklektizistischer wird ohne dabei in einem wilden Durcheinander zu enden. Vielmehr ist zu sehen, dass zeitlose Grundmöbel mit besonderen Kontrapunkten akzentuiert werden. Die Einheit in der gekonnten Vielfalt quasi.

Mehr zum Thema: